Ein gemeinsames Ranking als klarer Schritt vorwärts 03. Nov 2013

Ein gemeinsames Ranking als klarer Schritt vorwärts

Anfangs Oktober lancierte die World Snowboard Tour (WST) die neue World Snowboarding Points List (WSPL). Diese soll die bisherigen Rankings der FIS und der WST vereinheitlichen und damit den Snowboardsport deutlich transparenter für Fahrer, Events, Zuschauer und Medien machen. Guido van Meel (Member Working Group WSPL seitens WST und Member Freestyle Task Force FIS), Entwickler und mathematischer Kopf hinter der WSPL, erklärt im Interview die wichtigsten Änderungen und Vorteile:

Welche Vorteile bringt die neue WSPL?
Einerseits ist sie technisch besser, da sie auf die Anzahl Fahrer und das Level der Fahrer berücksichtigt und damit eine sehr faire und vergleichbare Liste ist. Und andererseits bringt sie natürlich der ganz grosse Vorteil, dass man innerhalb der nationalen Verbände für Kaderselektionen oder gegenüber dem Nationalen Olympischen Komitee nicht mehr mit zwei Listen (FIS und TTR) arbeiten muss, sondern auch im Freestyle eine einheitliche Liste hat.

Wird diese Liste von beiden Verbänden WST und FIS akzeptiert und angewendet?
Bei den grossen Events (5* und 6*) auf der World Snowboard Tour werden 80% vom Fahrerfeld über die WSPL eingeladen. Bei den FIS-Contest wird vorerst mindestens die Heateinteilung über die WSPL vorgenommen. Ob in Zukunft auch die Weltcupquoten über die WSPL berechnet werden, muss die FIS noch entscheiden.

Was bedeutet die neue WSPL grundsätzlich fürs Wettkampf-Snowboarden?
Es ist natürlich sehr positiv für die Fahrer weil er jetzt klar sieht wo er positioniert ist und sich zudem nicht mehr ständig überlegen muss ob er jetzt FIS oder WST Contests fahren will. Es bringt eigentlich die ganze Freestyle-Snowboardwelt zusammen auf eine Liste was gegenüber früher vieles unheimlich vereinfacht. Auch für die Medien ist sie ideal, weil durch die WSPL es nun viel einfacher ist, über das Snowboarden zu berichten und dazu nur eine Liste berücksichtig werden muss.

Als Tourmanager der Audi Snowboard Series hast du im Winter beinahe täglich mit Nachwuchsfahrern auf regionaler und nationaler Ebene zu tun. Wie wirkt sich die WSPL auf diesem Level aus?
Wir haben schon auf im letzten Winter damit angefangen, auf allen Freestyle Events der Audi Snowboard Series WST-Punkte zu vergeben. Das hat sich als sehr geschickt herausgestellt, weil die Schweizer Fahrer damit jetzt bereits im System drin sind und ein gewisses Punktelevel haben. Da nun die WSPL immer mehr an Bedeutung bekommt um an die Top- Events eingeladen zu werden, wird die Audi Snowboard Series auch für ausländische Nachwuchsfahrer noch attraktiver.

Ab wann ist die neue Liste im Einsatz?
Die Liste ist bereits jetzt im Einsatz. Sie wurde am 1.Oktober 2013 veröffentlicht und kann ab sofort beliebig gebraucht werden.