Premiere in Veysonnaz mehr als geglückt 22. Mrz 2018

Premiere in Veysonnaz mehr als geglückt

Die ersten SBX-Europacuprennen in Veysonnaz überhaupt entwickelten sich an diesem Wochenende zu italienischen Festspielen. Raffaella Brutto und Lorenzo Sommariva feierten beide einen Doppelsieg. Die Schweizerinnen und Schweizer müssen sich beim hochgelobten Event mit zwei vierten Rängen begnügen.

Für Veysonnaz geht eine intensive Woche zu Ende. Nach den Weltcup-Rennen am Wochenende führte das fleissige OK zum ersten Mal noch Europacuprennen durch. Die Athletinnen und Athleten sowie alle Staff-Leute waren begeistert über die Möglichkeit, diese beiden Events gleich aneinander zu knüpfen. Und dank der hervorragenden Arbeit des OKs rund um Didier Bonvin und der super Kulisse, welche Veysonnaz zu bieten hatte, glückte die Premiere einwandfrei.

Die Fahrerinnen und Fahrer mussten auf dem anspruchsvollen Kurs ihr ganzes Können auspacken. Die Rennen wurden geprägt durch viele taktische Manöver und Infights. Dies lag auch daran, dass in 6er-Heats gestartet wurde.

Italienische Festspiele
Am besten gemeistert haben die Strecke die Cracks aus Italien. Sowohl am Dienstag wie auch am Mittwoch stand bei den Frauen Raffaella Brutto, bei den Männern Lorenzo Sommariva zuoberst auf dem Podest. Mit Luca Hämmerle feierte bei den Männern auch ein Österreicher zwei Podestplätze.

Die Schweizerinnen und Schweizer mussten sich mit dem unbeliebten vierten Platz zufriedengeben. Schweizermeister Gian von Graffenried sowie Sandra Gerber verpassten am Mittwoch das Podest nur knapp. Am Dienstag sorgte die Frauen-Schweizermeisterin Sina Siegenthaler mit einem achten Platz für das beste Resultat. Bei den Männern setzte sich Philipp Tandler vor Gabriel Zweifel im kleinen Final durch.

Resultate Samstag: Männer | Frauen
Resultate Samstag: Männer | Frauen

Tourfinale in Melchsee-Frutt
In Melchsee-Frutt kommt es an diesem Wochenende zum letzten Aufeinandertreffen der Cross-Cracks. Sowohl die Snowboarder der Audi Snowboard Series als auch die Skifahrer der Audi Skicross Tour kämpfen ein letztes Mal um den Tagessieg – und gleichzeitig um den Gesamtsieg der Tour.