Schweizer Erfolge am Europacupfinal Lenk 24. Mrz 2014

Schweizer Erfolge am Europacupfinal Lenk

Beim Europacupfinal der Snowboardcrosser am vergangenen Wochenende an der Lenk sorgten zwei jungen Schweizer für Furore: Inmitten mehreren Olympiaathleten fuhren der knapp 18-jährige Jérôme Lymann und die erst 16-jährige Alexandra Hasler auf die Plätze zwei und drei. Lymann sicherte sich damit nur hauchdünn hinter dem Österreicher Julian Lüftner den zweiten Rang in der Europacup-Gesamtwertung.

Nachdem am Samstag aufgrund des Wetterumsturzes das Rennen nach den ersten Finalheats unterbrochen werden musste, konnte der Wettkampf am Sonntag um die Mittagszeit wieder bei fairen Bedingungen weitergeführt werden. Dank dem grossen Einsatz der lokalen Helfer war die Rennstrecke bis zu diesem Zeitpunkt wieder von den 30 cm Neuschneeschnee über Nacht befreit. Der Ostschweizer Jérôme Lymann (BASE) wusste in den Finalheats zu überzeugen und stürmte bis in den grossen Final vor, wo er sich nur dem Weltcuperfahrenen Lluis Marin Tarroch aus Andorra geschlagen geben musste. „Es waren zwei super Tage an der Lenk, obwohl es leider nicht ganz für den Gesamteuropacupsieg gereicht hat. Jetzt kann ich mit viel Motivation und grossem Selbstvertrauen an die Junioren-WM fahren“, sagte Lymann nach seinem erfolgreichen Renneinsatz.

Die junge Bernerin Alexandra Hasler erreichte mit ihrem dritten Platz am Heimrennen an der Lenk ihren ersten Europacuppodestplatz. Dabei liess die grosse Nachwuchshoffnung Weltcupfahrerinnen sowie auch die Berner Olympiateilnehmerin Sandra Gerber (6.) hinter sich. „Ich freue mich sehr über meinen ersten Podestplatz im Europacup – dies gleich am Heimrennen zu schaffen ist natürlich fantastisch“, freute sich die BABE-Fahrerin im Ziel. Neben Hasler und Gerber zeigten auch die weiteren Schweizerinnen Emilie Aubry, Sophie Hediger und Stefanie Rieder auf den Plätzen 4, 5 und 8 eine starke Leistung am Heim-Europacup.