Snowboardcross-Action auf dem Flumserberg 19. Feb 2018

Snowboardcross-Action auf dem Flumserberg

Der erste Goldevent im Snowboardcross auf dem Flumserberg lockte vergangenes Wochenende rund 100 Fahrerinnen und Fahrer an. Bei den Junioren FIS-Rennen machten der Einheimische Gabriel Zweifel sowie die Bernerin Sina Siegenthaler auf sich aufmerksam – und erhielten danach die Preise von Lara Casanova überreicht, welche erst am Samstag von PyeongChang zurückgekehrt ist.

Zusammen mit den Flumserbergbahnen, dem Regionalverband BASE (Boarding Association Switzerland East) und der GiantXTour lud die Audi Snowboard Series Alt und Jung auf den Flumserberg ein. Dort kam es an diesem Wochenende zum ersten Goldstopp im Snowboardcross. Rund 40 Helferinnen und Helfer von Base ermöglichten dabei einen reibungslosen Ablauf der beiden Junioren FIS-Rennen und der Open-Rennen.

Mehr als 70 Fahrerinnen und Fahrer nahmen an den Open-Rennen, bei denen der jüngste Teilnehmer gerade mal sieben Jahre alt war, teil. Vier Nationen (Schweiz, Ukraine, Tschechien und Deutschland) standen am Start und duellierten sich im freundschaftlichen Rahmen in drei verschiedenen Altersstufen.

Rangliste Open-Rennen

Schweizer Nachwuchs vorne mit dabei
Sowohl am Samstag wie auch am Sonntag wurden trotz Schnee und Nebel zudem zwei Junioren FIS-Rennen ausgetragen. Bei den Frauen feierte die 17-jährige Bernerin Sina Siegenthaler einen Doppelsieg – beide Male vor der ein Jahr älteren Tschechin Vendula Buresova.

Bei den Männern sorgte der Einheimische Gabriel Zweifel für die Schweizer Erfolgsmeldungen. Mit einem zweiten und dritten Platz konnte sich die 18-jährige Nachwuchshoffnung seine Preise abholen. Diese Preise wurden am Sonntag von der lokalen Snowboardcross-Spezialistin Lara Casanova überreicht, welche erst am Samstag von den Olympischen Spielen in PyeongChang zurückgekehrt ist.

Ranglisten Junioren FIS-Rennen