Sebastian Schüler fährt beim Snowboard Europacup Lenzerheide auf das Podest

Am vergangenen Wochenende trafen sich die alpinen Snowboarder in der Lenzerheide zum europäischen Kräftevergleich. Vom 9.-10. Februar fanden im Rahmen der Audi Snowboard Series zwei Europacup Parallel-Slaloms statt. Die siebte Austragung des Snowboard Europacups Lenzerheide wurde sowohl sportlich wie auch organisatorisch auf einem sehr hohen Niveau durchgeführt.

Die Rennen auf der Lenzerheide wurden durch wechselnde Wetterbedingungen begleitet. Herrschte am Samstag noch Kaiserwetter, so zeigte sich Petrus am Sonntag von seiner rauen Seite. Der bestens präparierte Lauf war sehr anspruchsvoll und forderte die Athletinnen und Athleten bis aufs Letzte. Die Arbeit der vielen Helfern ermöglichte es, dass die Teilnehmer auch bei den garstigen Bedingungen am Sonntag äusserst faire Bedingungen vorfanden.  An dieser Stelle möchte sich Swiss-Ski ganz herzlich für den grossartigen Einsatz bedanken.

Sebastian Schüler fährt auf Rang 2

Bei traumhaften Bedingungen trafen sich die Snowboarder am frühen Samstagmorgen zur Streckenbesichtigung. Die Duelle am Rennhang boten ein grosses Spektakel und es wurde um jeden Hundertstel gekämpft. Das Rennen der Frauen gewann die Russin Anastasia Kurchochkina. Sie setzte sich im Final vor der Italienerin Elisa Caffont durch. Die Schweizerin Jessica Kaiser kämpfte sich bis in den kleinen Final vor und musste sich dort der Italienerin Jasmin Coratti geschlagen geben.

Eine Premiere erlebte Fabian Obmann. Der Deutsche gewann auf der Lenzerheide seinen ersten Europacup. Der Lokalmatador Sebastian Schüler sorgte mit seinem 2. Platz für das Highlight aus Schweizer Sicht. Im kleinen Final setzte sich der Italiener Marc Hofer vor Gian Casanova durch.

Für den musikalischen Höhepunkt sorgte der Österreicher Arvid Auner. Der WM-Fahrer bewiess an der Rangverkündigung sein Geschick in der schnellen Lyrik und rappte sich in die Herzen der Zuschauer. 

Kurochkina und Obmann doppeln am Sonntag nach

Nach ihrem Sieg am Vortag reüssierte Anastasia Kurchokina auch Samstag. Das Podest komplettierten wiederum die beiden Italienerinnen Elisa Caffont und Jasmin Coratti.

Bei den Männern zeigte sich Fabian Obmann auch am Sonntag in bestechender Form. Er gewann das Final-Duell gegen den Russen Dimitriy Karlagachev. Platz 3 sicherte sich Arvid Auner. Der Österreicher blieb seiner Rolle als musikalischer Unterhalter treu und lockerte am DJ-Pult einige versteifte Rennhüften.

Das Schweizer Team blieb am Samstag unter den eigenen Erwartungen und musste sich mit den Top-10 Plätzen von Jessica Keiser und Gian Casanova begnügen.

Open-Rennen am Samstag und Sonntag

Neben dem Europacup wurden auf der Lenzerheide auch zwei Open-Rennen ausgetragen. Auch an diesen Wettkämpfen war ein internationales Teilnehmerfeld am Start, welches die gute Infrastruktur des Events nutzte. Die Kombination von Europacup- und Open-Rennen bietet auch für die jungen Athleten eine Chance, erste Rennluft bei den Cracks zu schnuppern. Dass der Sprung von Open-Kategorien in den Europacup möglich ist, zeigen die jüngsten Beispiele von Ricarda Hauser oder Leandro Canal. 

Die Organisatoren danken den zahlreichen freiwilligen Helfern sowie den Sponsoren und den Bergbahnen für die tolle Unterstützung und blicken auf ein rundum geglücktes Rennwochenende zurück.

Die Tour der Audi Snowboard Series wird am kommenden Wochenende in Amden fortgesetzt. Die Organisatoren freuen sich auf möglichst viele Teilnehmer am Silber-Event.

Ranglisten

This post is also available in: Englisch Französisch