Sina Siegenthaler und Jérôme Lymann sind Schweizermeister im Snowboardcross 25. Mrz 2019

Sina Siegenthaler und Jérôme Lymann sind Schweizermeister im Snowboardcross

Eine Woche nach dem grossen Weltcupfinale in Veysonnaz trafen sich an diesem Wochenende an der Lenk europäische Spitzenfahrer. Neben den Europacuprennen vom Freitag und Samstag, duellierten sich die Athleten am Sonntag anlässlich der Audi Snowboard Series um die Schweizermeistertitel.

Bei herrlichem Frühlingswetter und besten Park-Bedingungen duellierten sich am Sonntag an der Lenk die Snowboardcrosser um den Schweizermeistertitel. Sina Siegenthaler lag der abwechslungsreiche Parcours am Betelberg und verteidigte erfolgreich ihren Meistertitel. Vize-Schweizermeisterin wurde Anouk Dörig, die Bronze-Medaille ging an Simona Meiler.

Für Siegenthaler endete somit eine erfolgreiche Saison, die sie erstmals komplett im Weltcup-Team verbrachte. «Seltsamerweise verspürte ich heute einen grösseren Druck als sonst bei den Weltcuprennen, weil ich dort nichts zu verlieren habe. Ich bin sehr froh, gelang mir hier an der Lenk ein gutes Rennen und dass ich meinen Meistertitel erfolgreich verteidigen konnte», freute sich die 18-jährige Schweizermeisterin Sina Siegenthaler.

Bei den Männern wurde Vorjahressieger Gian von Graffenried von Jérôme Lymann abgelöst. Lymann gewann vor Gabriel Zweifel und Nicola Lubasch die Goldmedaille. «Nach einer eher durchzogenen Weltcupsaison ist der Schweizermeistertitel eine schöne Genugtuung und ein perfekter Abschluss», so der 22-jährige frischgebackene Schweizermeister Jérôme Lymann.

Auch in den Open-Kategorien wurden am Hasler nationale Medaillen vergeben. Noémie Wiedmer und Luis Marchesi triumphierten in der Kategorie U13. Timea Dörig aus Oberterzen und Dominik Beeler vom Flumserberg holten sich den U15-Sieg. Ulrike Leonie Krista und Maxime Arlettaz reüssierten in den Open-Kategorie der Erwachsenen.

Ranglisten Schweizermeisterschaft

Kampf um den Europacup

Am Freitag und Samstag, 22. und 23. März, wurden an der Lenk die Tages- und Gesamtsieger des Europacups gekürt. Die beiden Tagessiege gingen jeweils nach Frankreich. Chloe Trespeuch und Loan Bozzolo grüssten an beiden Renntagen von zuoberst. Dank ihren Plätzen 4 und 5 an der Lenk, schloss Sina Siegenthaler eine erfolgreiche Europacupsaison im starken 3. Schlussrang des Gesamtklassements ab. Als bester Schweizer Mann erreichte Jérôme Lymann zweimal den Final und beendete diesen an beiden Tagen als Viertschnellster.   

Ranglisten Europacup